Hummus in unterschiedlichen Varianten

Hummus by Cynthia Barcomi

Wir lieben Cynthias fantastische Back- und Kochkreationen und Cynthia liebt unsere hautverwöhnende Wirkstoffkosmetik. Gemeinsam liefern wir euch monatlich ein saisonal inspiriertes Rezept, das gesund, oft vegan, leicht zuzubereiten und natürlich lecker ist! Die enthaltenen Inhaltsstoffe steigern euer Wohlbefinden und enthalten wichtige Nährstoffe für die Hautgesundheit. Vielleicht findet ihr einige der Inhaltsstoffe aus den Rezepten auch in unseren Kosmetikprodukten wieder. Denn wertvolle Vitamine und Antioxidantien tun der Haut von außen und innen gleichermaßen gut!

Hummus mal anders: Wer klassischen Hummus liebt, wird sich über diese  Kreationen von Cynthia Barcomi freuen! Mit schwarzen Bohnen oder Süßkartoffeln entstehen neue und köstliche Geschmackskomponenten.

“Ich wuchs mit klassischem Hummus auf Pita-Brot auf und mochte ihn immer sehr. Damals etwas exotisch und immer köstlich, es war nur eine Frage der Zeit, bis ich neue Variationen mit anderen Zutaten zu erfinden begann. Genieße den Klassiker und die Variationen als Brotaufstrich, Dip oder Füllung im Pita-Sandwich.”

Hummus in unterschiedlichen Varianten

Versuche diese drei Hummus Variationen und lasse dich zu eigenen Kreationen inspirieren.

Für etwa 500 g von jeder Hummus-Variation
30 Minuten Arbeitszeit / 1 Stunde Gesamtzeit / Schwierigkeitsgrad*

Hauptelemente:
Kichererbsen, Süßkartoffeln, schwarze Bohnen, Tahini, Olivenöl, Gewürze.

Gang:
Brunch, Vorspeise oder einfach zwischendurch. Hummus ist super zum Mitnehmen geeignet – für die Mittagspause oder zur nächsten Gartenparty!

Klassischer Hummus

ca. 240 g gekochte Kichererbsen (etwa 100 g trockene Kichererbsen)
250 g Tahini
Saft von 2 Zitronen
2 EL Olivenöl
1 TL Salz
etwas Kreuzkümmel, gemahlen nach Belieben
1 Knoblauchzehe
125 ml Wasser

Vermenge in einem Food Processor mit dem Vielzweckmesser oder mit einem Zauberstab Kichererbsen, Tahini, Zitronensaft, Olivenöl, Salz und den fein gehackten Knoblauch zu einer Paste. Bei laufender Maschine langsam das Wasser hinzu geben. Rühre weiter, bis eine glatte Masse entsteht und würze nach Geschmack.

Klassischer Hummus

Hummus mit Süßkartoffeln

1 Süßkartoffel, in dicke Scheiben geschnitten
2-3 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
Meersalz
200 g Tahini
Saft von 1 Zitrone
½ TL Salz
1 EL Olivenöl
etwas Cayennepfeffer, nach belieben

Heize den Ofen auf 210°C vor. Schneide die Süßkartoffel in 2 cm dicke Scheiben und schwenke diese in einer Schüssel in 2-3 EL Olivenöl und dem Meersalz. Röste die Süßkartoffeln im vorgeheizten Ofen etwa 20 Minuten lang, bis sie weich und etwas braun sind. Nach 15 Minuten, den gehackten Knoblauch über die Süßkartoffeln streuen und noch 5 Minuten weiter rösten. In einem Food Processor mit dem Vielzweckmesser oder mit einem Zauberstab die gebackenen Süßkartoffeln, Tahini, Zitronensaft, Salz und das Olivenöl zu einer Paste vermengen. Rühre weiter, bis eine glatte Masse entsteht und würze nach Belieben.

Hummus mit Süßkartoffeln

Hummus aus schwarzen Bohnen

400 g gekochte schwarze Bohnen (etwa 200 g trockene schwarze Bohnen)
80 g getrocknete, in Olivenöl eingelegte Tomaten
1 getrocknete Chilischote oder mehr, je nach Geschmack
2 EL Olivenöl

Saft von 1 Limette
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
Salz zum Abschmecken
1 Knoblauchzehe

In einem Food Processor mit dem Vielzweckmesser oder mit einem Zauberstab die schwarzen Bohnen, getrockneten Tomaten, Chili, Olivenöl, Limettensaft, Kreuzkümmel, Salz und Knoblauch zu einer Paste vermengen. Rühre weiter, bis eine glatte Masse entsteht und würze nach Geschmack.

Hummus mit schwarzen Bohnen

Kichererbsen:
Sie enthalten nicht nur viele Ballaststoffe, sondern auch Eisen, Antioxidantien und andere Vitamine und Mineralien. Für Veganer und Vegetarier sind Kichererbsen eine optimale Eiweißquelle. Sie sind selbstverständlich glutenfrei.

Süßkartoffeln:
Süßkartoffeln haben viel Vitamin B6 und helfen uns Stress und Herzkrankheiten zu bekämpfen. Zudem enthalten sie sehr viel Vitamin D, Eisen, Magnesium und Kalium. Der hohe Gehalt an Vitamin C stärkt unsere Immunabwehr. Vitamin C fördert außerdem die Entwicklung von Kollagen, was zu strahlender Haut führt. Obwohl die Süßkartoffel Süßkartoffel heißt, wird ihr natürlicher Zucker langsam in den Blutkreislauf abgegeben ohne den Blutzucker zu spitzen. Sie sind demnach eine ausgeglichene und effiziente Energiequelle!

Schwarze Bohnen:
Wie auch Kichererbsen und Süßkartoffeln, enthalten schwarze Bohnen besonders viele Ballaststoffe, Kalium, Folat, Vitamin B6 und Phytonährstoffen. Sie sind cholesterinarm und unterstützen die Gesundheit des Herzens. Der Gehalt an Kalzium hält Knochen und Zähne fit!

Tahini:
Es gibt zwei Sorten von Tahini. Tahini aus geschältem Sesam wird von vielen Nährstoffen befreit und ist weniger von gesundheitlicher Bedeutung. Ungeschältes Tahini ist sehr nährstoffreich, da es aus dem ganzen Sesamsamen hergestellt wird. Es ist reich an Mineralien wie Phosphor, Lecithin, Magnesium, Kalium und Eisen, liefert Methionin, das bei der Entgiftung der Leber hilft und enthält die Vitamine B1, B2, B3, B5 und B15. Alles hilft ein gesundes Zellwachstum zu fördern und einen gesunden Haut- und Muskeltonus intakt zu halten.

Entdecke unsere Produktwelt für eine perfekte Symbiose aus Nährstoffen von außen und innen für deine Gesundheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*