Eiscreme aus Matcha Tee

Matcha Eis selber machen

Peppt eure Dessert-Palette mit dieser köstlichen, veganen Eiscreme auf! Matcha Tee mit frischer Pfefferminze ist eine super Kombination. Der Matcha verleiht einen feinen Geschmack und die frischen Minzblätter sorgen für eine kleine Geschmacksüberraschung! Da viele Leute mittlerweile eine Speiseeismaschine besitzen, dachte ich, dass ein spätsommerliches Rezept für veganes Eis genau das Richtige für den September wäre!

Eiscreme aus Matcha Tee und frischer Pfefferminze

Hauptelemente:
Matcha Tee, Kokosmilch, Banane

Das Rezept besser verstehen:
Wir kombinieren die Kokosmilch mit Banane und Vanille Extrakt bzw. Wodka und Zucker, damit das Eis cremig bleibt und sich keine Eiskristalle bilden. Fett, Zucker und Alkohol sind drei Komponenten, die für die cremige Konsistenz des Eises sorgen!

Gang:
Für ein erfrischendes Dessert oder einen kleinen Genussmoment zwischendurch.

45 Minuten Arbeitszeit / 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit/ Schwierigkeitsgrad*

Zutaten

Für etwa 0,7 Liter Eiscreme

400 ml Kokosmilch

160 ml Nussmilch

40 ml Ahornsirup

1 Banane, sehr reif

1 TL Matcha Tee oder mehr – je nach Geschmack

eine Prise Meersalz

eine Handvoll frische Pfefferminz-Blätter, etwa 10 g

1 EL Vanille Extrakt oder Wodka

50 g Rohrzucker

Rezept

  1. Kühlt die Speiseeismaschine nach der Anleitung des Herstellers vor.
  2. Wiegt alle Zutaten ab. Vermengt sie in einem Standmixer und mixt, bis alles eine cremige Masse ergibt.
  3. Gießt die Mischung in die Speiseeismaschine und lasst diese etwa 20 Minuten oder länger laufen, bis das Eis recht dick und cremig ist.

Matcha Tee

Matcha ist reich an einem Catechin namens EGCG (Epigallocatechingallat), dem eine krebsbekämpfende Wirkung auf den Körper nachgesagt wird. Grüne Teesorten haben im Allgemeinen eine Vielzahl gesundheitlicher Vorteile u.a. Herzkrankheiten, Typ-2-Diabetes, Krebs vorzubeugen und Gewichtsverlust zu fördern. Matcha ist ein Pulver und lässt sich optimal in Flüssigkeit auflösen, ohne es vorerst erhitzen zu müssen – ein Vorteil, wenn man Eis damit macht.

Nussmilch

Ich bin ein großer Freund von Nussmilch. Man kann sie ganz einfach selber machen oder fertig kaufen (bitte immer ungesüßt kaufen). Sie ist leichter und bekömmlicher als Kuhmilch. Ungesüßte Mandelmilch enthält bis zu 80 % weniger Kalorien als normale Milch. Mandelmilch ist von Natur aus zuckerarm und reichhaltig an Vitamin E, welches ein starkes Antioxidans ist, das Entzündungen und Stress im Körper bekämpft.

Banane

Bananen enthalten eine Menge Proteine und Ballaststoffe. Sie sind reich an Kalium, das Muskelkontraktionen und Nervenzellen reaktionsfähiger macht. Es kann die Wirkung von Natrium auf den Blutdruck reduzieren. Aufgrund der hohen Mengen an Tryptophan, die der Körper zu Serotonin (dem stimmungsaufhellenden Neurotransmitter im Gehirn) umwandelt, können Bananen auch hilfreich bei der Überwindung eines Stimmungstiefs sein. Und nicht zuletzt hilft uns das in Bananen enthaltene Vitamin B6 besser zu schlafen. Magnesium hilft unseren Muskeln zu entspannen. Also esst mehr Bananen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*